Anleitung für das Gestalten von Fließmarmor mit Acrylfarben 

Wenn von Acrylfarben die Rede ist, denken die meisten sicherlich im ersten Moment an das Malen von Bildern. Hierbei gibt es natürlich mehrere Maltechniken und auch der Malgrund hat Einfluss darauf, wie das fertige Acrylbild später wirkt.

Aber Acrylfarben eignen sich auch für eine ganze Reihe anderer Anwendungen. So können mithilfe von Acrylfarben beispielsweise Möbelstücke bemalt oder Dekorationsobjekte gestaltet werden.

Eine andere Verwendungsmöglichkeit ist die Fließtechnik, durch die unter anderem Marmor imitiert werden kann. Es gibt einige Marmorarten, die sich durch ihr charakteristisches Muster und die typische Färbung kennzeichnen, wobei Marmore in den verschiedensten Farben und Farbzusammenstellungen auftreten. Einige Marmore haben nur sehr dezente Muster, andere sind auffällig marmoriert und bei wieder anderen sieht es aus, als sei das feine, von Äderchen durchgezogene Muster mit dem Pinsel gemalt.

Mithilfe der Fließtechnik lassen sich diese Muster und Färbungen auf erstaunlich einfache Art nachstellen. Vor allem wenn dabei mit einfarbigen Lasuren gearbeitet wird, wirken die erzielten Strukturen täuschend echt. Die Fließtechnik eignet sich aber auch, wenn auf einem Bild sehr feine Schattierungen ausgearbeitet werden sollen.

Die folgende Anleitung erklärt nun, wie mithilfe von Acrylfarben Fließmarmor gestaltet werden kann. Nach dem gleichen Prinzip können aber selbstverständlich auch andere kreative und dynamische Muster erstellt werden, die einfach nur für interessante Effekte sorgen oder einen besonderen Hintergrund für ein Acrylbild bilden. 

  

Die Materialien für das Gestalten von Fließmarmor mit Acrylfarben

·         1 einfaches, unbehandeltes Holzbrett als Malgrund
·         Gesso
·         Acrylfarbe in zwei bis drei Farbtönen
·         Spiritus
·         transparenter Acryllack
·         Flachpinsel
·         Malpalette oder ausgemusterter Teller
·         Schleifpapier 

 

Die Anleitung für das Gestalten von Fließmarmor mit Acrylfarben

Das Gestalten von Fließmarmor wird in dieser Anleitung am Beispiel eines einfachen Brettes aus rohem Holz erklärt. Dieses kann später dann als täuschend echte Imitation einer Marmorplatte als beispielsweise Ablage, ausgestattet mit Haken als Wandgarderobe oder auch als Wanddekoration, die einem Fliesenspiegel ähnelt, verwendet werden.

Mit der gleichen Technik lassen sich aber natürlich auch andere Gegenstände gestalten, beispielsweise hölzerne Tischplatten, die ihre besten Tage hinter sich haben, Holzstühle, Bilderrahmen oder ganze Holzschränke.

 

 

Erzielt wird die Marmoroptik nun wie folgt:

·
Zuerst wird das unbehandelte Holzbrett rundherum abgeschliffen, um Unebenheiten zu entfernen.

·
Dann wird eine Schicht Gesso auf das Holzbrett aufgetragen. Die Grundierung muss anschließend trocknen. Wenn die Gesso-Schicht vollständig durchgetrocknet ist, wird das Holz erneut geschliffen, um dadurch eine völlig ebene und glatte Oberfläche zu erhalten.

·
Nun werden die Acrylfarben, die für die Gestaltung verwendet werden sollen, mit Wasser vermischt. Mehr als zwei bis drei Farben sind dabei nicht notwendig und um eine möglichst echte Optik zu erzielen, sollte sich die Farbauswahl an echtem Marmor orientieren. Sehr schön sehen beispielsweise die Kombinationen Lachs und Grau, Ocker und Grün oder Beige und Grau aus.

·
Die mit Wasser verdünnten Farben werden mithilfe von einem eher schmalen Flachpinsel in Form auf Flecken auf das Holzbrett aufgetragen. Wichtig dabei ist aber, die Farbflecken nur neben- und nacheinander, aber auf keinen Fall übereinander aufzumalen. Einzelne Stellen dürfen dabei auch frei bleiben. So werden nun nach und nach einzelne Flecken nebeneinander auf das Brett gesetzt. Da die Bemalung nun aber noch nicht antrocknen darf, ist es vor allem bei größeren Arbeiten sinnvoll, stückweise zu arbeiten, die Fläche also in mehreren Abschnitten zu gestalten. 

·
Bevor die Acrylfarben antrocknen, werden auf alle Farbflecken einige Tropfen Spiritus gegeben. Durch den Spiritus verlaufen die Farbflecken ineinander und es entstehen helle Stellen. Sollten die Flecken nicht ineinanderverlaufen und sich keine hellen Stellen bilden, war die Farbe bereits zu trocknen. In diesem Fall sollten die Farbflecken neu aufgetragen und mit Spiritus behandelt werden.

·
Nach dem gleichen Prinzip wird nun das gesamte Brett gestaltet. Es werden also immer Farbflecken nebeneinander gesetzt und in noch feuchtem Zustand mit etwas Spiritus beträufelt. Dadurch entsteht die Marmoroptik.

·
Die Kanten des Holzbretts können nun noch in einer passenden Farbe gestrichen werden. Wer möchte, kann das Brett außerdem mit einer Malerei verzieren. Diese kann mithilfe von Acrylfarben und Pinsel frei Hand aufgemalt werden. Möglich ist aber auch, das gewünschte Motiv auf Pergamentpapier abzupausen und mithilfe von Kopierpapier auf das Holzbrett zu übertragen. Anschließend kann das Motiv dann mit Acrylfarben ausgemalt werden und muss danach vollständig trocknen.

· 
Zum Schluss wird eine Schicht Acryllack als Schutz und Versiegelung auf das Holzbrett aufgetragen. Wenn auch die Lackschicht getrocknet ist, ist der selbstgestaltete Fließmarmor aus Acrylfarben fertig und das Brett kann wie angedacht genutzt werden.

Mehr Anleitungen und Tipps zur Acrylmalerei und für Acrylbilder:

Thema: Anleitung für das Gestalten von Fließmarmor mit Acrylfarben

Kommentar verfassen