Arbeits- und Hilfsmittel in der Acrylmalerei

Übersicht zu Malgründen, Arbeits- und Hilfsmitteln in der Acrylmalerei 

Acrylfarben bieten eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu anderen Farben wie beispielsweise Ölfarben. So ist die Verarbeitung von Acrylfarben recht unkompliziert und sie können sowohl direkt aus der Flasche oder Tube, verdünnt mit Wasser oder vermischt mit Malmitteln verwendet werden.

Zudem ist es möglich, die Farben untereinander zu mischen und nach dem recht schnellen Trocknen sind die Farben lichtecht und recht unempfindlich.

Dabei stellen Acrylfarben keine besonderen Anforderungen an den Malgrund. Ein weiterer sehr wichtiger Vorteil liegt darin, dass Acrylfarben kaum riechen und da sie mit Wasser verdünnt werden können, keine Lösungs- oder Reinigungsmittel benötigt werden. Je nach verwendeter Maltechnik und gewünschtem Ergebnis kommen in der Acrylmalerei unterschiedliche Malgründe, Arbeits- und Hilfsmittel zum Einsatz.

 

Hier eine Übersicht dazu:

 

•        Malgründe.

Prinzipiell eignen sich nahezu alle Materialien für die Acrylmalerei, sofern sie sauber und ohne Rückstände von Staub oder Fetten sind. Neben Leinwänden, Papier und Karton können auch Untergründe wie Glas, Holz, Metall, Kunststoff oder Gips und Putz bemalt werden.

Vor dem Bemalen werden die Malgründe im Regelfall mit einem konzentrierten Grundierweiß grundiert, wobei die Grundierung vor der Bemalung vollständig durchgetrocknet sein muss.

 

•        Pinsel.

In der Acrylmalerei werden verschiedene Pinsel verwendet. Synthetikpinsel sind dabei nicht nur preiswerter, sondern auch weniger empfindlich als Haarpinsel. Für sichtbare Pinselstriche eignen sich Borstenpinsel am besten, flache Pinsel oder Schaumstoffrollen bieten sich bei großen Flächen an.

 

•        Malmesser und Spachteln.

Vor allem wenn die Acrylfarben mit Pasten und Gelen vermischt verarbeitet werden, bieten sich Malmesser an, die es in unterschiedlichen Größen gibt. Für markante Strukturen werden Spachteln verwendet, die meist aus Kunststoff oder Metall bestehen.

Bei kleineren Objekten oder für einmalige Einsätze können Spachteln jedoch auch selbst hergestellt werden, beispielsweise aus zurechtgeschnittenem Karton. Zudem finden sich im Haushalt weitere Werkzeuge, die Acrylbildern besondere Muster und Effekte verleihen. Hierzu gehören beispielsweise Gabeln, Kämme, Zahnbürsten, Schwämme oder Lappen.

 

•        Paletten.

Diese werden eingesetzt, um Farben vor dem Auftragen anzumischen. Neben Paletten aus Kunststoff, Glas, Keramik, Metall oder Holz bietet der Handel Paletten in Form von Papierblöcken.

 

•        Staffeleien.

Diese bieten sich an, wenn häufiger gemalt wird. Wird nur sehr selten gemalt, reichen eine Tischplatte oder die Oberschenkel und die Knie als Hilfsmittel aus.

 

•        Hilfsmittel.

Für die Acrylmalerei gibt es eine Reihe unterschiedlicher Hilfsmittel, die direkt auf den Untergrund aufgetragen oder mit den Farben vermischt werden können. So gibt es beispielsweise Pasten, Gele und Additive, die die Acrylfarben verdicken und Farbaufträge mit deutlichen Strukturen ermöglichen.

Mehr Tipps und Anleitungen:

Thema: Übersicht zu Malgründen, Arbeits- und Hilfsmitteln in der Acrylmalerei 

Teilen:

Kommentar verfassen