Acrylbilder Vorlagen

Acrylbilder Vorlagen 

Wer sich Acrylbilder malen möchte, muss noch lange kein „perfekter“ Zeichner sein, der sich seine Vorlagen bzw. Vorzeichnungen auf seine Leinwand bringen kann. Deshalb kann man immer mal wieder auch eine Hilfe oder Anleitung gebrauchen, wie man die Vorlagen auch auf die Leinwand bzw. Malpappe bekommt. Die einfachste Möglichkeit eine Vorlage für die Acrylbilder zu erstellen ist das Abpausen mit Butterbrotpapier und Malpappe. Außerdem braucht man flüssigen Klebstoff und einen Pinsel. Als erstes paust man seine gewünschte Vorlage auf das Butterbrotpapier ab.

Acrylbilder Vorlagen 

Dabei sollte man darauf achten, dass das Butterbrotpapier möglichst größer ist, als die Malpappe. Danach macht man sich daran, das Motiv passend auf der Malpappe zu positionieren. Die jeweiligen Ränder der Malpappe markiert man sich dann auf seiner Butterbrotvorlage. Als Nächstes streicht man mit dem Pinsel und dem Klebstoff die Malfläche der Malpappe ein. Es ist wichtig, dass die gesamte Fläche von einem sehr dünnen Klebefilm überzogen ist. Bevor man die Vorlage auf die Malpappe legt, sollte man noch mal 20 – 30 Sekunden warten, damit der Klebstoff nicht mehr ganz so feucht ist und das Butterbrotpapier keine „Wellen“ schlägt.  

Weiter geht es damit, dass man das Butterbrotpapier auf die Malfläche legt und passend mit einer Bürste (notfalls tut es ein Handfeger) glatt streicht. Außerdem muss man noch die überstehenden Ränder vom Butterbrotpapier entfernen und nachschauen, das an den Kanten, kein Klebstoff ausläuft (ggf. entfernen). Damit man später auch sorglos „malen“ kann, muss die Pappe dann noch sehr gut trocknen.

Malpappe und Bücher

Damit sich dabei keine unschönen Formen bilden, legt man die Malpappe auf eine glatte und gerade Oberfläche. Oben drüber kommt noch einmal ein Brett oder ein Buch, das größer sein sollte, als die Malpappe. Diesen Stapel beschwert man zusätzlich noch mit einigen Büchern, einer alten Schreibmaschine oder was man sonst noch so an schweren Dingen zur Hand hat. Normalerweise genügt es wenn die Malpappe so 3 – 4 Stunden unter Druck trocknet. Wer aber lieber auf Nummer Sicher gehen möchte, lässt den Stapel so einmal über Nacht liegen, bevor er sich mit einem Pinsel und den Farben ans Werk macht.

Mehr Vorlagen zum malen, drucken und anlegen finden Sie auf Faxvorlagen-Druckvorlagen.de, sowie  bei der Webseite Stammbaum-Vorlage.de, ihr Portal für Geschichte und Ahnenforschung.

 

Weiterführende Anleitungen und Tipps für die Acrylmalerei:

Thema: Acrylbilder Vorlagen

Teilen:

Kommentar verfassen