Anleitung: Spritztechnik mit Acrylfarben am Beispiel einer Blumenwiese

Anleitung: Spritztechnik mit Acrylfarben am Beispiel einer Blumenwiese

Zu den großen Pluspunkten von Acrylfarben gehört, dass mit ihnen viele verschiedene Maltechniken umgesetzt werden können. Denn Acrylfarben sind unkompliziert und stellen keine großen Ansprüche an den Malgrund.

Spritztechnik

Auch mit anderen Farben und Techniken können sie gut kombiniert werden. Alle diese Eigenschaften machen wir uns für das Bild zunutze, das wir in dieser Idee vorstellen. Der Hauptakteur dabei ist eine hübsche Blumenwiese, die in einer Spritztechnik entsteht.

Hier also die Anleitung!

 

Die Materialien für ein Bild

  • Malkarton oder Leinwand
  • Filzstifte in Blau und Braun
  • Plastikfolie (z.B. Geschenkfolie, Klarsichthülle oder Gefrierbeutel)
  • Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis
  • ein Stück Karton und Schere
  • Acrylfarben
  • Pinsel
  • Zeitung als Schutz für den Arbeitsplatz

Die Anleitung für das Blumenwiesen-Bild

Um unsere Blumenwiese zu gestalten, wenden wir zwei verschiedene Techniken an. Für den Hintergrund arbeiten wir mit einer Art Aquarelltechnik. Die Blumenwiese gestalten wir mittels Spritztechnik. Und ein bisschen gemalt wird zum Schluss auch noch.

 

  1. Schritt: den Hintergrund anlegen

Der Blickpunkt soll später auf der Blumenwiese liegen. Sie ist das Hauptmotiv und soll im Vordergrund stehen. Durch die Acrylfarben werden die Gräser und Blüten zwar farbintensiv. Allerdings wirkt die Spritztechnik eher filigran. Aus diesem Grund braucht das Bild einen leichten, sanften Hintergrund, der den Malgrund dezent einfärbt und das Hauptmotiv später unterstützt, ohne ihm die Show zu stehlen.

Diesen Effekt könnte der Hobby-Künstler erreichen, indem er seine Acrylfarben mit Wasser verdünnt, den Malgrund ebenfalls leicht anfeuchtet und die Farben anschließend aufträgt. Auf dem feuchten Untergrund fließen die verdünnten Farben auseinander und das Ergebnis erinnert an die Aquarellmalerei.

Wir verwenden aber eine andere Technik. Dabei gestalten wir den Hintergrund mit Filzstiften und Desinfektionsmittel.

Und das geht so:

  • Als Malfläche für den Hintergrund kommt eine Plastikfolie zum Einsatz. Je nach Größe des Malkartons oder der Leinwand kann das zum Beispiel ein Gefrierbeutel, eine Klarsichthülle, eine weiße Plastiktüte oder ein großes Stück Geschenkfolie sein. Wichtig ist nur, dass die Folie nicht zerknittert und nicht mit bunten Farben bedruckt ist. Denn die Farben könnten sich lösen und den Malgrund verfärben.
  • Die Folie wird nun mit den Filzstiften bemalt. Für unsere Blumenwiese werden dabei die zwei oberen Drittel der Fläche für den Himmel in Blau und das untere Drittel für die Erde in Braun eingefärbt. Es genügt aber, wenn einfach nur einige waagerechte Linien gezogen werden. Es ist nicht notwendig, die Fläche komplett und sehr genau auszumalen. Die Farben fließen gleich ohnehin zusammen. Schöne Effekte entstehen, wenn mehrere Blau- und Brauntöne miteinander kombiniert werden.
  • Jetzt wird etwas Desinfektionsmittel auf die bemalte Folie getropft. Die Farben fließen dadurch sofort ineinander. Wenn der Hobby-Künstler möchte, kann er die Folie leicht anheben und vorsichtig bewegen oder kippen. So kann er ein bisschen steuern, wie sich die Farben verbinden. Und keine Angst: Wenn etwas schiefgeht, kann die Farbe einfach mit Küchenrolle abgewischt und ein neuer Versuch gestartet werden.
  • Dann nimmt der Hobby-Maler seinen Malgrund, legt ihn auf die Farbfläche und drückt ihn gut an. Dadurch überträgt sich die Farbe auf den Malgrund und im Ergebnis entsteht ein dezenter Hintergrund in Aquarelloptik.

Der Hintergrund muss jetzt trocknen.

  1. Schritt: die Spritztechnik anwenden

Nachdem der Hintergrund fertig und trocken ist, geht es mit der Blumenwiese weiter. Dabei sollte der Hobby-Künstler zunächst ein Stück Karton zur Hand nehmen, den Rand unregelmäßig zuschneiden und seinen Himmel damit abdecken.

Der Karton dient als Spitzschutz und verhindert, dass die Farbe zu weit in den Himmel hineinspritzt. Den Rand unregelmäßig abzuschneiden, ist deshalb sinnvoll, weil so keine harte Kante entsteht. Wäre der Karton gerade, würde die Blumenwiese möglicherweise abrupt auf einer Höhe enden.

Nun ist aber endlich die Spritztechnik an der Reihe. Dafür trägt der Hobby-Künstler eine großzügige Portion grüne Acrylfarbe auf seinen Zeigefinger auf. Dann nimmt er den Pinsel in die andere Hand und spritzt damit die Farbe von seinem Finger auf den Malgrund.

Im Prinzip schleudert er die Acrylfarbe also vom Finger weg in Richtung Malkarton oder Leinwand. Auf diese Weise entstehen längliche Farbspitzer, die wie Gräser aussehen. Um die Wiese lebendig zu gestalten und ihr mehr Tiefe zu verleihen, wiederholt der Hobby-Künstler das Ganze dann noch mit einem oder zwei weiteren Grüntönen.

Ist die Wiese fertig, kann der Spritzschutz abgenommen werden. Dann muss der Hobby-Künstler wieder einen Moment warten, bis die Acrylfarbe trocken ist.

Übrigens:

Bevor der Hobby-Künstler die ersten Farbspritzer auf seinen Malgrund setzt, sollte er ein paar Versuche auf einem Probeblatt machen. So bekommt er ein Gefühl dafür, wie er die optimalen Ergebnisse erzielt. Nebenbei kann er auch gleich ausprobieren, was passiert, wenn er seine Acrylfarben mit etwas Wasser verdünnt.

 

  1. Schritt: die Blumenwiese ausgestalten

Jetzt bekommt die Blumenwiese noch ihre Blumen. Hier sollte der Hobby-Künstler aber keine detailreichen Blumen malen. Es wirkt schöner, wenn er die Blüten nur andeutet. Dafür kann er zum Beispiel längliche Blüten aus ganz kurzen Strichen in Lila und Blau oder Gelb und Orange malen.

Oder er setzt runde Farbtupfen in Rot in die grüne Wiese und tupft in ihre Mitte einen kleinen schwarzen Punkt. Nach und nach kann er so die Wiese ausarbeiten. Und damit ist das Bild fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Acrylmalerei:

Thema: Anleitung: Spritztechnik mit Acrylfarben am Beispiel einer Blumenwiese

Teilen:

Veröffentlicht von

RZA & Feryal

Hier schreiben die beiden Künstler und Maler RZA & Feryal. Beide Baujahr 1974, mit teilweise unterschiedlichen Einstieg (Grafitti, Zeichnen & Design) in die Acrylmalerei. Wir sind Markeninhaber der Kunstschmiede kooZal und malen hauptsächlich moderne und abstrakte Acrylbilder im Großformat. Unser eigenes Studio bzw. Atelier befindet sich in Bremen.

Kommentar verfassen