Anleitung: Untersetzer mit Acryl Fluid Painting

Anleitung: Untersetzer mit Acryl Fluid Painting

Das Acryl Fluid Painting, das auch Acryl Pouring oder hierzulande Acrylgießen genannt wird, ist derzeit schwer im Trend. Die Technik verbraucht zwar viel Farbe bei ungewissem Ausgang.

Acryl Fluid Pouring Painting

Aber das Acrylgießen macht unheimlich viel Spaß und belohnt den Hobby-Künstler mit faszinierenden Ergebnissen, bei denen jedes Einzelne ein echtes Unikat ist.

Wir haben diese Form der abstrakten Malerei in einer ausführlichen Anleitung schon einmal vorgestellt. Aber weil die Technik so toll ist, liefern wir in diesem Beitrag eine weitere Anregung dazu. Wir gestalten nämlich Untersetzer. Da die Fläche der Untersetzer recht klein ist, hält sich der Farbverbrauch in Grenzen. Für ein erstes Ausprobieren somit optimal. Und die Untersetzer sehen nicht nur prima aus, sondern sind zudem nutzbar und praktisch.

Also, los geht’s!:

 

Ein paar Hinweise zur Ausstattung fürs Acryl Fluid Painting

Die tollen Farbverläufe und Muster beim Acrylgießen entstehen nicht allein durch die Acrylfarben. Vielmehr müssen die Farben mit einem Medium vermischt werden, das dafür sorgt, dass die Farben gegossen werden können und über den Malgrund fließen. Im Künstler- und Hobbybedarf sind spezielle Mittel erhältlich, die eigens für diese Technik gedacht sind.

Je nach Hersteller werden sie unter den Bezeichnungen Acrylic Pouring oder Gießmedium angeboten. Sie funktionieren sehr zuverlässig und sorgen für ansprechende Ergebnisse, sind allerdings oft vergleichsweise teuer. Deshalb kann es durchaus eine gute Lösung sein, auf Alternativen zurückzugreifen. PVA-Klebstoff oder Vinylkleber beispielsweise eignen sich sehr gut.

Gleiches gilt für Additive, die wasserbasierten Wandfarben hinzugefügt werden, um deren Streicheigenschaften zu verbessern. Solche Farbadditive gibt es im Baumarkt. Ein starker Bastelleim, der schnell trocknet, hat einen ähnlichen Effekt. Um sicherzugehen, dass das typische Muster mit vielen großen Zellen entsteht, kann ein Schuss Silikon- oder Haaröl hinzugefügt werden.

Mit den Farben und dem Gießmedium sind die beiden wichtigsten Zutaten vorhanden. Der Hobby-Künstler sollte aber auch daran denken, seinen Arbeitsplatz gut abzudecken.

Denn beim Acrylgießen wird mit viel flüssiger Farbe gearbeitet, die natürlich nicht nur über den Malgrund fließt, sondern sich gerne auch auf der Arbeitsfläche verteilt. Und es gibt noch etwas, das der Hobby-Künstler unbedingt braucht: Geduld. Denn anders als er es ansonsten von Acrylfarben gewohnt ist, ist die Trocknungszeit beim Acryl Fluid Painting sehr lang.

 

Untersetzer mit Acryl Fluid Painting gestalten – die Materialien

  • Acrylfarbe in drei oder vier Farbtönen
  • Gießmedium
  • Wasser
  • Pappbecher (ein Becher pro Farbton und zusätzlich dazu zwei weitere Becher)
  • Holzspatel oder Ähnliches zum Umrühren
  • einfache Untersetzer aus Kork
  • Klarlack
  • Folie für die Arbeitsfläche und Einweghandschuhe

Untersetzer mit Acryl Fluid Painting – die Anleitung

Das Acrylgießen ist eine Technik, die sich sehr einfach umsetzen lässt. Der Hobby-Künstler weiß zwar vorher nie so genau, was am Ende herauskommen wird. Er kann nur bedingt Einfluss auf das Ergebnis nehmen und es wird sicherlich den einen oder anderen weniger geglückten Versuch geben. Doch gerade dieses Zufällige macht die Technik so spannend.

Außerdem gibt es beim Acrylgießen viele verschiedene Methoden, wie die Farben angemischt und gegossen werden. Der Hobby-Künstler kann also ruhig etwas herumprobieren, um „seinen“ Weg zu finden. Aber als Anregung hier nun unsere Anleitung für originelle Untersetzer!

 

  1. Schritt: die Farben anrühren

Nachdem die Arbeitsfläche gut abgedeckt ist, werden die Pappbecher aufgestellt. Und zwar für jeden Farbton ein eigener Pappbecher. Nun wird in jeden Becher Acrylfarbe eingefüllt. Dazu kommen das Gießmedium und Wasser. Ein bewährtes Mischungsverhältnis dabei ist: zwei Teile Acrylfarbe, ein Teil Gießmedium und ein Teil Wasser.

Die drei Komponenten werden gründlich miteinander vermischt. Auch hier ist es wieder ratsam, für jede Farbe ein eigenes Rührwerkzeug zu verwenden, damit die Farben sauber bleiben. Sollte die Mischung zu dünnflüssig sein, kann der Hobby-Künstler etwas Acrylfarbe hinzufügen. Ist die Mischung so fest, dass sie nicht fließen würde, hilft etwas Gießmedium oder Wasser.

 

  1. Schritt: die Farben schichten

Sind die Farben angerührt, kommt ein weiterer Pappbecher zum Einsatz. Dieser Becher wird der Gießbecher. Er wird mit den angerührten Acrylfarben befüllt. Dafür werden die Farben abwechselnd in dünnen Schichten in den Becher gegossen. Es wird also zuerst etwas von der ersten Farbe, dann von der nächsten Farbe, anschließend von der dritten Farbe, danach wieder von der ersten Farbe usw. eingefüllt.

Die einzelnen Farbschichten dürfen in der Menge ruhig variieren. Und sie müssen auch nicht immer in die Mitte gegossen werden und eine komplette Schicht bilden. Stattdessen kann der Hobby-Künstler auch nur einen kleinen Farbklecks an den Rand setzen.

Jedenfalls wird der Gießbecher mit soviel Farbe befüllt, dass die Menge reicht, um den Untersetzer damit komplett zu fluten.

 

  1. Schritt: den Untersetzer übergießen

Der spannende Moment ist nun schon ganz nah. Auf die Arbeitsfläche wird noch schnell der letzte Pappbecher gestellt, und zwar mit der Öffnung nach unten. Er dient als Ablage für den Korkuntersetzer. Durch die Ablage kann die überschüssige Farbe abtropfen. Gleichzeitig verhindert die Ablage, dass der Untersetzer auf der Arbeitsfläche festklebt.

Dann wird der Untersetzer auf den Gießbecher gelegt. Anschließend werden der Untersetzer und der Becher festgehalten, flott umgedreht und auf der Ablage abgelegt. Damit steht der Gießbecher nun verkehrt herum, also mit der Öffnung nach unten, auf dem Untersetzer.

Jetzt wird der Gießbecher in einer kleinen Kreisbewegung abgehoben. Die Farbe läuft daraufhin aus und verteilt sich auf dem Untersetzer. Im Prinzip kann der Hobby-Künstler jetzt einfach zuschauen, wie das Bild entsteht. Juckt es ihn in den Fingern, kann er den Untersetzer aber auch leicht hin- und herkippen, um so dem Fließen ein bisschen nachzuhelfen. Die Farbe, die herunter topft, kann der Hobby-Künstler auf dem Seitenrand verteilen.

Dann heißt es abwarten. Je nach Dicke der Farbschicht dauert es gut ein, zwei Tage, bis die Farbe trocken ist.

 

  1. Schritt: den Untersetzer lackieren

Ist das Acryl Fluid Painting komplett durchgetrocknet, sollte der Hobby-Künstler den Untersetzer mit einem Klarlack überziehen. Dadurch ist die Farbe versiegelt und die Oberfläche bekommt einen schönen, gleichmäßigen Glanz. Ist auch der Klarlack trocken, ist das kleine Kunstwerk fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung: Untersetzer mit Acryl Fluid Painting

Teilen:

Veröffentlicht von

RZA & Feryal

Hier schreiben die beiden Künstler und Maler RZA & Feryal. Beide Baujahr 1974, mit teilweise unterschiedlichen Einstieg (Grafitti, Zeichnen & Design) in die Acrylmalerei. Wir sind Markeninhaber der Kunstschmiede kooZal und malen hauptsächlich moderne und abstrakte Acrylbilder im Großformat. Unser eigenes Studio bzw. Atelier befindet sich in Bremen.

Kommentar verfassen