Malanleitung für ein Acrylbild mit fröhlichen Gesichtern

Malanleitung für ein Acrylbild mit fröhlichen Gesichtern

Ein Bild, bei dem bunte, fröhliche Gesichter den Betrachter anlächeln, sorgt für gute Laune und zaubert auch dem Betrachter ein Lächeln ins Gesicht. In dieser Anleitung zeigen wir, wie so ein Acrylbild gemalt werden kann. Und das Besondere an dem Bild ist, dass die Gesichter mit Magneten an der Leinwand haften. Dadurch können sie abgenommen, verschoben oder ausgetauscht werden. Hinter den Gesichtern kommen Schriftzüge zum Vorschein.

Malanleitung für ein Acrylbild mit fröhlichen Gesichtern

Die Materialien für ein Acrylbild mit fröhlichen Gesichtern

  • Leinwand auf Keilrahmen im gewünschten Format

  • Kreise aus Malkarton

  • Acrylfarben

  • Pinsel

  • Lineal und Bleistift

  • Marker mit dünner Spitze in verschiedenen Farben

  • kleine, flache Magnete und Unterlegscheiben oder andere Metallplättchen

  • Alleskleber

Malkarton ist in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. So gibt es auch schon fertige Kreise in unterschiedlichen Durchmessern. Es ist aber nicht notwendig, sich extra runden Malkarton zu besorgen. Es ist nämlich genauso gut möglich, die Kreise selbst anzufertigen.

Dafür einfach einen runden Gegenstand wie ein Glas oder eine Tasse auf den Bogen Malkarton stellen, den Rand mit Bleistift nachfahren und die Kreise anschließend mit der Schere ausschneiden.

Wie viele Kreise benötigt werden, hängt von der Größe der Leinwand ab. Ist sie zum Beispiel 50 x 50 cm groß und haben die Kreise einen Durchmesser von 10 cm, können je vier Gesichter in vier Reihen angeordnet werden, insgesamt also 16 Kreise. Je nach gewünschter Optik können es aber selbstverständlich auch mehr oder weniger Gesichter sein.

Die Malanleitung für ein Acrylbild mit fröhlichen Gesichtern

Das Acrylbild sieht nicht nur originell aus. Vielmehr ist es auch eine gute Übung, um Flächen ordentlich auszumalen. Außerdem wird nebenbei trainiert, einfache Gesichter und Schriftzüge zu gestalten.

Also, fangen wir an!:

  1. Schritt: Kreise auf die Leinwand zeichnen

Zuerst werden auf die Leinwand Kreise aufgezeichnet. Später werden hier mit den kleinen Magneten die Gesichter befestigt.

Die Kreise können mit gleichmäßigen Abständen zueinander in Reihen neben- und übereinander angeordnet werden. Genauso ist möglich, die Anordnung frei Hand zu gestalten und die Kreise beliebig auf dem Malgrund zu verteilen.

Tipp:

Am einfachsten ist, die Malkarton-Kreise auf die Leinwand zu legen und solange hin- und herzuschieben, bis die Anordnung gefällt. So entsteht ein guter Eindruck vom späteren Ergebnis. Gleichzeitig fällt ein mühsames Ausmessen der Positionen weg.

Die Kreise selbst werden mit Bleistift auf der Leinwand markiert. Dazu entweder den Malkarton oder einen anderen runden Gegenstand als Schablone verwenden und mit dem Bleistift dünn umrunden. Da die Gesichter die Kreise später verdecken sollen, sollten die Kreise nicht größer sein als der Malkarton.

Anzeige
  1. Schritt: die Leinwand bemalen

Nun wird die Leinwand mit Acrylfarbe bemalt. Damit die Gesichter später gut zur Geltung kommen, ist ratsam, den Hintergrund einfarbig und in einem neutralen Farbton zu gestalten. Ein helles Grau zum Beispiel ist gut geeignet.

Die Kreise sollten ebenfalls in einer hellen und dezenten Farbe ausgemalt werden. Dazu einfach weiße Acrylfarbe nehmen und mit wenig Farbe im Wunschton abtönen.

  1. Schritt: die Kreise auf der Leinwand ausarbeiten

Wenn die Acrylfarbe getrocknet ist, können die Kreise ausgestaltet werden. Dafür können mit einem Marker verschiedene Wörter als Schriftzüge gestaltet werden, die die Gesichter beschreiben. Lächeln, lachen, schmunzeln, grinsen oder traurig, wütend und fröhlich sind Beispiele.

Möglich ist aber auch, einen schönen Spruch oder eine persönliche Botschaft in die Kreise zu schreiben. Wer möchte, kann die Kreise außerdem mit dem Marker umrunden.

Tipp:

Sollte ein Schriftzug nicht gelingen, ist das nicht weiter schlimm. Denn der entsprechende Kreis kann einfach mit Acrylfarbe übermalt werden.

  1. Schritt: die Gesichter gestalten

Als nächstes sind die Gesichter an der Reihe. Dafür werden die Kreise aus Malkarton deckend mit Acrylfarben in verschiedenen, bunten Farbtönen bemalt. Anschließend muss die Farbe gut trocknen.

Danach werden die bunten Kreise zu Gesichtern. Mit Markern in Weiß und Schwarz können dazu verschiedene Gesichtsausdrücke gestaltet werden. Wer möchte, kann die Augen, Nasen und Münder aber natürlich auch mit Acrylfarben und einem dünnen Pinsel malen.

  1. Schritt: die Magnete anbringen

Jetzt müssen die Gesichter nur noch an der Leinwand befestigt werden. Dafür werden auf der Rückseite der Leinwand mit Alleskleber Unterlegscheiben oder andere Metallplättchen angeklebt. Die Plättchen sollten dabei so angeordnet sein, dass sie mittig im jeweiligen Kreis sitzen.

Die bemalten Malkartons werden auf der Rückseite mit den kleinen Magneten bestückt. Dabei sollten die Magneten möglichst flach sein, damit die Gesichter nicht zu weit von der Leinwand abstehen. Dann können die Gesichter über den Kreisen auf der Leinwand platziert werden. Fertig ist das bunte Bild mit fröhlichen Gesichtern!

Tipp:

Es kann passieren, dass die Haftkraft der Magneten etwas zu schwach ist und die Gesichter deshalb nach unten rutschen. In diesem Fall einfach einen zweiten Magneten auf den ersten Magneten setzen.

Sie haften von alleine aneinander und spätestens dann sollte die Haftkraft ausreichen, um die Gesichter zuverlässig auf der Leinwand zu halten.

Ratgeber zu Hautfarben:

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Malanleitung für ein Acrylbild mit fröhlichen Gesichtern

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben die beiden Künstler und Maler RZA & Feryal (Christian Gülcan & Ferya Gülcan). Beide Baujahr 1974, mit teilweise unterschiedlichen Einstieg (Grafitti, Zeichnen & Design) in die Acrylmalerei. Wir sind Markeninhaber der Kunstschmiede kooZal und malen hauptsächlich moderne und abstrakte Acrylbilder im Großformat. Unser eigenes Studio bzw. Atelier befindet sich in Bremen.

Kommentar verfassen