Gemalte Acrylbilder

Gemalte Acrylbilder 

Während es sicher viel mehr Menschen gibt, die sich für gemalte Acrylbilder interessieren, als diejenigen, die sie auch wirklich selber malen wollen, so gibt es doch „leider“ einen Trend, der es schon in der Vergangenheit, jedem Maler sehr schwer gemacht hat. Das ist schlicht die Tatsache, dass natürlich die wenigsten bereit sind für ein hübsches Stillleben in DIN A 4 30 – 40 Euro auszugeben.

Denn diese Bilder erscheinen zumindest einem Betrachter doch sehr einfach. Wie viel Mühe es eventuell gekostet hat, auf die einzelnen Details im Bild zu achten und wie viele Stunden man daran gemalt hat, sieht ein „potenzieller“ Käufer nicht. Oft kommt es sogar vor, das Menschen nicht einmal den „Selbstkostenpreis“ sprich den „Wert der Farben“ auf dem Bild bezahlen wollen und sich dann entscheiden lieber selbst zu malen, weil es ja „immer“ preiswerter ist, wenn man es selber macht.

Leinwände & Hobby

Hier wird es dann sicher die häufigsten Enttäuschungen über gemalte Acrylbilder geben. Denn wer aus diesem Grund mit dem malen nach einer Anleitung oder mit einer Leinwand und eigenen Vorlagen anfängt, wird schnell feststellen, das die eigene Rechnung nicht aufgeht. Gemalte Acrylbilder bestehen letztendlich aber nicht nur aus der Farbe und einer Leinwand, sondern auch aus einer kreativen Idee, einer Planung und natürlich viel Arbeit, die leider immer weniger geschätzt werden, wenn es um Acrylbilder geht.

Das Malen ist also nach wie vor ein Hobby das man eigentlich nur aus persönlicher „Leidenschaft“ bzw. Interesse beginnen kann. Es ist ja schließlich nicht einmal einem Vincent Van Gogh gelungen zu „Lebzeiten“ mit der Malerei zu Geld zu kommen, für den heute Millionen gezahlt werden. Deshalb kann man auch als Hobby-Maler kaum mit der Hoffnung an die „Arbeit“ gehen, dass man damit wirklich „reich“ werden kann.

 

Weiterführende Anleitungen und Tipps zum Malen mit Acrylfarben: 

Thema: Gemalte Acrylbilder

Teilen:

Kommentar verfassen