Welche Staffelei für die Acrylmalerei?

Welche Staffelei für die Acrylmalerei?

Welche Staffelei

für die Acrylmalerei?

Auch wenn Acrylfarben auf den verschiedensten Untergründen verwendet werden können, so entscheiden sich die meisten Hobby-Künstler doch für Leinwand als Malgrund für ihre Acrylbilder. Eine solche Leinwand kann dann natürlich einfach auf einer ebenen Fläche abgelegt, gegen eine Wand gelehnt oder mithilfe einer anderen geeigneten Fläche abgestützt werden.

Deutlich komfortabler wird es aber, wenn eine Staffelei zum Einsatz kommt. Eine Staffelei ermöglicht nämlich nicht nur eine bequeme Malhaltung, sondern hält auch ein Acrylbild in größerem Format oder mit größerem Gewicht zuverlässig in Position.

Früher oder später denken daher die meisten, die gerne und regelmäßig malen, über die Anschaffung einer Staffelei nach. Spätestens dann stellt sich jedoch die Frage, welche Staffelei für die Acrylmalerei eigentlich geeignet ist.

Grundsätzliches zur Staffelei

Eine Staffelei ist zunächst einmal nichts anderes als ein Gestell mit drei Beinen, das an der Rückseite mit einer Stütze ausgestattet ist. Durch die Stütze kann die Schräge beliebig reguliert werden. Auf der Vorderseite ist ein Querholz angebracht, das in der Höhe verstellt werden kann und als Abstellfläche für das Bild dient. Die meisten Staffeleien bestehen aus Holz, es gibt aber auch Ausführungen aus Metall.

Ein Bild, das auf einer Staffelei entstanden ist, wird mitunter auch Staffeleibild genannt.

Für den Künstler bietet eine Staffelei einige Vorteile. So kann er beim Malen eine bequeme Haltung einnehmen, denn er kann die Staffelei so einstellen, wie es für ihn am angenehmsten ist. Zudem kann er immer wieder einen Schritt zurücktreten, um zu kontrollieren, wie die Farben wirken oder ob einzelne Bilddetails gut zur Geltung kommen.

Dass sein Acrylbild umkippen oder etwas auf das Bild fallen könnte, muss er dabei nicht befürchten. Nicht zuletzt kann eine Staffelei aber auch verwendet werden, um ein besonders gut gelungenes Acrylbild zu präsentieren.

Welche Staffelei für die Acrylmalerei?

Staffeleien gibt es in verschiedenen Ausführungen. Welche Staffelei die beste Wahl ist, hängt von mehreren Faktoren ab. So spielt eine wesentliche Rolle, wo der Künstler üblicherweise malt und mit welchen Leinwandformaten er am liebsten arbeitet.

Aber selbstverständlich sind auch der persönliche Geschmack und nicht zuletzt das Budget entscheidende Faktoren. Generell lassen sich Staffeleien in zwei große Gruppen einteilen, nämlich zum einen in Atelierstaffeleien und zum anderen in die tragbaren Feldstaffeleien. Eine Sonderform bilden Tischstaffeleien.

Atelierstaffeleien

sind für den Gebrauch im Haus konzipiert. Sie werden auch Akademie- oder Studiostaffeleien genannt und kennzeichnen sich durch schwere und sehr stabile Gestelle. Dank ihrer Standfestigkeit und Stabilität können sie problemlos auch Leinwände in großen Formaten aufnehmen.

Bei einem Kauf sollte der Künstler auf eine solide Verarbeitung achten, wobei dies nicht nur im Hinblick auf die Standfestigkeit und Stabilität gilt. Genauso sollte die Staffelei unkompliziert ein- und verstellt werden können. Insgesamt sind Atelierstaffeleien nicht ganz billig. Zudem eignen sie sich nicht für einen mobilen Einsatz, denn dafür sind sie in aller Regel zu groß und zu schwer.

Feldstaffeleien

sind im Prinzip das Gegenstück zu Atelierstaffeleien. Sie sind für das Arbeiten im Freien gedacht und deshalb leichter als Atelierstaffeleien. Zudem können Feldstaffeleien zusammengeklappt oder zerlegt werden. Meist sind Feldstaffeleien so ausgelegt, dass sie Leinwände mit einer Kantenlänge von bis zu einem Meter aufnehmen können.

Bei der Auswahl sollte der Künstler darauf achten, dass die Beine der Staffelei einzeln eingestellt werden können, damit die Staffelei auch auf einem unebenen Boden oder an einem Hang einigermaßen stabil steht. Zudem sollte die Feldstaffelei möglichst leicht sein und sich einfach auf- und abbauen lassen.

Daneben sollte sich die Staffelei auf ein möglichst handliches Format zerlegen lassen, denn er Künstler wird sie oft im Gepäck haben wollen. Im Hinblick auf die Stabilität wird eine Feldstaffelei nie ganz mit einer Atelierstaffelei mithalten können. Trotzdem gibt es recht große Unterschiede zwischen den einzelnen Ausführungen, so dass sich ein Vergleich durchaus lohnt.

Tischstaffeleien

sind eine Art Mittelweg zwischen Atelier- und Feldstaffeleien. Wie der Name bereits vermuten lässt, werden Tischstaffeleien auf einen Tisch oder eine andere geeignete Fläche gestellt. Aus diesem Grund haben Tischstaffeleien nur sehr kurze Beine, wobei Tischstaffeleien insgesamt eher klein und leicht sind.

Üblicherweise sind sie für Leinwände mit einer Kantenlänge von bis zu 50cm oder auch für Malpappen ausgelegt. Tischstaffeleien sind nicht nur kleiner und leichter als Atelier- und Feldstaffeleien, sondern auch deutlich preisgünstiger. Ganz einfache Tischstaffeleien werden übrigens auch gerne verwendet, um Acrylbilder ansprechend zu präsentieren, sowohl im privaten Bereich als auch in Ladengeschäften und bei Ausstellungen.

Mehr Anleitungen und Tipps für Acrylbilder:

Thema: Welche Staffelei für die Acrylmalerei?

Kommentar verfassen