Kreative Ideen mit Tafelfarbe

Kreative Ideen mit Tafelfarbe

Kreative Ideen mit Tafelfarbe

 

Acrylfarben sind zwar äußerst vielseitig und können nicht nur in den verschiedensten Stilen, sondern auch auf die unterschiedlichsten Untergründe aufgebracht werden. Aber manchmal steht auch einem leidenschaftlichen Acrylfarbenfan der Sinn danach, etwas anderes auszuprobieren.

Eine Farbe, die sich hervorragend für kleine Kunstwerke eignet, die hübsch anzusehen sind und gleichzeitig einen praktischen Nutzen haben, ist Tafelfarbe.

 

Grundlegende Infos zu Tafelfarbe und Tafellack

Tafeln sind aus Klassenzimmern in der Schule nicht wegzudenken und auch in vielen Kinderzimmern wird oft und gerne auf Tafeln gemalt und geschrieben. Inzwischen erobern die praktischen Flächen aber die ganze Wohnung, auch wenn dafür keine Tafeln mehr im klassischen Sinne verwendet werden.

Stattdessen kommt Tafelfarbe zum Einsatz, die Wänden, Möbeln, Einrichtungsaccessoires und sogar Geschirr einen dekorativen und nützlichen Anstrich verleiht. Lange Zeit gab es Tafelfarbe nur in Grün und Schwarz. Aber auch diese Zeiten sind vorbei. Mittlerweile ist Tafelfarbe in nahezu allen Farbtönen erhältlich.

Die Basis für Tafelfarbe bildet Gummilack. Tafelfarbe ist wasserunlöslich, lässt sich mit Kreide beschreiben und kann feucht abgewischt werden. Bei Tafelfarbe wird zwischen zwei Arten unterschieden. Die eigentliche Tafelfarbe eignet sich vor allem für das Bemalen von Wänden. Da sie einen sehr hohen Anteil an Farbstoffen und Farbpigmenten enthält, ist ihre Farbintensität sehr hoch. Tafelfarbe sorgt für matte Oberflächen. Im Handel ist außerdem eine spezielle Tafelfarbe erhältlich, mit der Geschirr bemalt werden kann.

Diese Tafelfarbe muss anschließend im Backofen gebrannt werden. Neben der Tafelfarbe gibt es noch den Tafellack. Tafellack ist für das Bemalen von Flächen aus Holz, Metall, Kunststoff oder mineralischem Material gedacht. Beim Kauf der Farbe sollte darauf geachtet werden, was auf der Verpackung steht. Manchmal wird eine Farbe nämlich als Tafelfarbe bezeichnet, obwohl sie für Holz-, Metall- und Kunststoffflächen konzipiert ist und deshalb eigentlich Tafellack heißen müsste.

 

Die Verarbeitung von Tafelfarbe

Tafelfarbe kann grundsätzlich auf alle glatten Oberflächen aufgetragen werden. Wichtig ist aber, dass der Untergrund staub-, schmutz- und fettfrei ist. Deshalb sollte der Untergrund vorher gut abgesaugt oder gereinigt werden. Soll Holz bemalt werden, ist es ratsam, die Oberfläche leicht anzuschleifen. Der Auftrag selbst kann dann entweder mit dem Pinsel oder der Farbrolle erfolgen.

Wie viel Farbe benötigt wird, hängt davon ab, wie saugfähig der Untergrund ist und welches Werkzeug verwendet wird. Als Faustregel gilt aber, dass für einen Quadratmeter etwa 100ml Tafelfarbe notwendig sind.

Um eine Fläche zu gestalten, wird die Farbe in zwei Schichten aufgetragen. Für den ersten Anstrich wird die Farbe mit dem Pinsel oder der Rolle kreuzweise auf die Fläche aufgebracht. Danach muss die erste Schicht etwa vier Stunden lang antrocknen. Anschließend wird die zweite Schicht aufgetragen. Auch bei diesem Anstrich wird wieder kreuzweise gearbeitet. Bei besonders hellen oder sehr dunklen Farbtönen kann für ein einheitliches Ergebnis auch ein dritter Anstrich notwendig sein.

Zwischen dem zweiten und dem dritten Anstrich sollte aber wieder die vierstündige Wartezeit eingehalten werden, damit die Farbschichten etwas antrocknen können. Die fertig gestaltete Fläche muss dann vollständig durchtrocknen. Dies dauert etwa 48 Stunden. Danach kann die Fläche mit Kreide beschrieben oder bemalt und feucht abgewischt werden.

Achtung: Tafelfarbe trocknet wasserfest auf. Farbkleckse in der Kleidung oder auf dem Teppichboden können nicht mehr ausgewaschen werden. Deshalb sollten alle Flächen, die keine Farbe abbekommen sollen, gut abgedeckt oder abgeklebt werden.

 

3 Kreative Ideen mit Tafelfarbe

Mit Tafelfarbe können ganze Wände bemalt oder nur bestimmte Felder angelegt werden. Durch ein solches Feld entsteht beispielsweise in der Küche eine chice Fläche für das Lieblingsrezept oder die Liste für den nächsten Einkauf. Im Flur oder Büro wiederum kann eine breite Bordüre zum überdimensionalen Notizzettel werden.

Aber auch die Kinderzimmertür, in die Jahre gekommene Möbelstücke, große Blumentöpfe und andere Einrichtungsgegenstände können mit Tafelfarbe aufgepeppt werden. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Und um die Kreativität noch ein wenig anzukurbeln, hier drei Ideen:

 

1. Variables Gemälde

Nirgends steht geschrieben, dass ein Acrylbild immer als fertiges, unveränderliches Gemälde gemalt werden muss. Für ein Bild, das jederzeit verändert werden kann, werden mit Malerkreppband auf einer Leinwand oder einem Malkarton zunächst ein paar Felder abgeklebt.

Diese Felder werden dann mit Tafelfarbe ausgefüllt. Sind die Felder vollständig durchgetrocknet, kann das Kreppband entfernt werden. Anschließend wird der noch freie Malgrund mit Acrylfarben gestaltet. Ob es ein abstraktes Bild wird oder die Felder als Flächen in das Motiv integriert werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

Ist das Acrylbild fertig, kann es jederzeit verändert werden. Dazu werden einfach die Tafelfarbenfelder bemalt oder beschrieben, wieder sauber gewischt und neu gestaltet.

 

2. Mobile Notiz- und Ablagefläche

Für eine mobile Nutzfläche werden eine 155 x 50cm große Holzplatte, zwei 5 x 5 x 50cm große Kanthölzer und vier 6 x 1,5 x 50cm große Kanthölzer benötigt. Die beiden 5 x 5cm starken Kanthölzer werden nun vorne und hinten am unteren Ende der Holzplatte montiert, so dass die Holzplatte stabil steht.

Die übrigen Kanthölzer werden in den gewünschten Höhen auf der Vorderseite der Holzplatte befestigt, fixiert werden sie mit jeweils zwei Schrauben von der Rückseite aus. Anschließend werden alle Flächen und Kanten erst grundiert und danach mit Tafellack gestrichen.

So entsteht eine Fläche, die beispielsweise in den Flur, in die Küche oder in jeden anderen Raum gestellt werden kann. Die Holzplatte bietet genügend Platz für Notizen und Nachrichten. Durch die Kanthölzer entstehen schmale Ablageflächen für die Post, die Zeitung und Ähnliches.

 

3. Spieltisch

Ein alter, nicht mehr ganz so ansehnlicher Tisch muss nicht gleich zum Sperrmüll. Stattdessen kann er mithilfe von Tafelfarbe zu einer chicen Spielfläche umgestaltet werden. Dafür wird der gesamte Tisch gründlich gereinigt und leicht angeschliffen.

Soll ein alter Küchentisch tagsüber als Couchtisch dienen oder ist der Spieltisch fürs Kinderzimmer gedacht, werden zuvor noch die Tischbeine entsprechend gekürzt. Anschließend wird der Tisch komplett mit Tafelfarbe gestrichen. Ist die Farbe trocken, kann mit Kreide ein Brettspiel nach Wahl aufgemalt werden. Ist der Spieleabend beendet oder soll ein anderes Spiel gespielt werden, wird das Spielfeld einfach wegwischt und ein neues aufgemalt.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Kreative Ideen mit Tafelfarbe

Kommentar verfassen