Infos und Tipps zum Entfernen von Acrylfarben 

Die Acrylmalerei gehört zu den noch recht jungen Maltechniken, ist unter professionellen Künstlern aber genauso beliebt und geschätzt wie unter Hobbymalern. Hierfür gibt es durchaus auch einige gute Gründe. So können Acrylfarben sehr vielseitig verwendet und auf unterschiedlichsten Malgründen vermalt werden.

Die Farben lassen sich sehr unkompliziert verarbeiten, von nahezu transparent bis hin zu pastos auftragen und sowohl untereinander als auch mit Wasser mischen.

Anders als bei der Ölmalerei drohen zudem auch bei sehr dicken Farbschichten keine Risse und Acrylfarben riechen nicht. Ein weiterer großer Vorteil gegenüber Ölfarben liegt darin, dass Acrylfarben sehr schnell trocknen. Je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum und in Abhängigkeit vom Untergrund und der Dicke der Farbschicht beträgt die Trocknungszeit mitunter nur wenige Minuten.

Diese kurze Trocknungszeit kann allerdings auch ein Nachteil sein, nämlich vor allem dann, wenn die Acrylfarben unbeabsichtigte und unschöne Flecken hinterlassen haben. Grundsätzlich gehören Acrylfarbenflecken zu den hartnäckigsten und schwierigsten Flecken überhaupt und lassen sich auch nur bedingt wieder beseitigen.

Wie es dennoch gelingen kann, die ungewollten Farbkleckse wieder loszuwerden, erklärt die folgende Übersicht mit einigen Infos und Tipps zum Entfernen von Acrylfarben:

 

Acrylfarben von Acrylbildern entfernen

Stellt sich beim Malen eines Acrylbildes heraus, dass die eben gestaltete Farbfläche doch nicht ganz so gut gelungen ist oder ist versehentlich etwas Acrylfarbe auf eine Fläche gelangt, wo sie eigentlich nicht hingehört, ist dies nicht weiter schlimm. Grundsätzlich ist es nämlich nicht notwendig, die Farbe mühsam wieder zu entfernen.

Stattdessen kann abgewartet werden, bis die Farbe getrocknet ist, um sie anschließend einfach zu übermalen. Dies liegt daran, dass Acrylfarbe wasserfest aufgetrocknet. Ist eine Farbfläche getrocknet, kann sie nahezu beliebig oft übermalt werden, ohne dass die darunterliegenden Farbschichten angelöst werden.

Wer die Acrylfarbe dennoch entfernen möchte, beispielsweise weil ein recht großer und dicker Farbklecks trotz Übermalen noch als Struktur sichtbar bleiben würde, kann sich mit einem Malspachtel, einem Malmesser oder auch einem kleinen Stück Karton behelfen. Mit dem Hilfsmittel kann die Farbe vorsichtig vom Bildträger abgenommen werden.

Möglich ist außerdem, die Fläche anschließend mit einem Wattebausch, der in Pinselreiniger oder Alkohol getaucht wurde, abzutupfen. Hierbei ist aber Vorsicht geboten, denn die benachbarten Flächen sollen ja keinen Schaden nehmen. Ist die behandelte Fläche trocknen, kann sie übermalt und damit neu gestaltet werden. 

 

Entfernen von Acrylfarben aus Textilien

Deutlich schwieriger gestaltet sich das Entfernen von Acrylfarben, die versehentlich auf die Kleidung, den Teppich oder einen anderen Bodenbelag geraten sind.

Grundsätzlich gilt hier, dass die Flecken möglichst schnell behandelt werden sollten, denn je länger die Acrylfarbe trocknen konnte und je älter der Fleck ist, desto schwieriger und leider auch aussichtsloser gestaltet sich die Fleckentfernung. 

 

Frische, noch feuchte Acrylfarbe

Hat sich noch nicht in den Poren der Kleidung festgesetzt, so dass hier noch die Chance auf eine rückstandfreie Entfernung besteht. Sehr große Farbmengen können dazu vorsichtig mit etwas Küchenpapier abgenommen werden, wobei wichtig ist, die Farbe tatsächlich nur abzunehmen und nicht in das Gewebe einzureiben.

Anschließend wird der Stoff in Wasser eingeweicht und mit Seife, flüssigem Waschmittel oder einem Geschirrspülmittel sorgfältig ausgewaschen. Bei einem eher unempfindlichen Stoff kann auch Spiritus dabei helfen, eventuelle Farbreste zu beseitigen. Keine gute Idee hingegen ist es, den Stoff einfach in die Waschmaschine zu stecken.

Da hier der Stoff zwar im Ganzen gewaschen, der Fleck aber nicht wie bei einer Handwäsche gezielt behandelt wird, wird sich die Farbe nicht lösen, sondern sich nur noch tiefer im Gewebe festsetzen.

  

Bereits getrocknete Acrylfarbe

Erweist sich als äußerst hartnäckig und Mittel wie Seife und Waschmittel oder auch Terpentin, Benzin oder Alkohol helfen in aller Regel nicht weiter. Es müssen also etwas schwerere Geschütze aufgefahren werden, wobei es unbedingt zu empfehlen ist, das jeweilige Mittel zuerst an einer verdeckten Stelle auszuprobieren. Je nach Mittel kann nämlich das Gewebe Schaden nehmen oder die Stofffarbe kann an der behandelten Stelle ausbleichen.

Ein Mittel, das den gewünschten Erfolg bringen kann, ist Eisspray. Eisspray wird normalerweise bei Verletzungen verwendet und ist in Apotheken und teilweise in Drogerien erhältlich. Bei der Fleckenbehandlung wird das Eisspray auf die betroffene Stelle gesprüht. Da die Farbschicht durch das Vereisen hart wird, kann sie vorsichtig abgekratzt werden. Ein anderes Mittel ist Pinselreiniger, der auch verwendet wird, um die Pinsel nach dem Malen zu säubern. Dabei wird die betroffene Stelle zuerst mit etwas Wasser angefeuchtet, anschließend wird der Pinselreiniger aufgetragen.

Nach einer Einwirkzeit von 15 bis 30 Minuten kann der Stoff dann mit warmem Wasser und Seife oder Waschmittel gründlich ausgewaschen werden. Pinselreiniger für Acrylfarben werden auf Basis von Aceton hergestellt. Aceton wiederum ist ein wesentlicher Bestandteil von vielen Nagellackentfernern, die allerdings nicht so schonend eingestellt sind wie die Pinselreiniger.

Dennoch kann versucht werden, die Acrylfarbe mithilfe von Nagellackentferner als Flüssigkeit, Gel oder Creme zu entfernen. Vorgegangen wird dabei genauso wie bei der Verwendung von Pinselreiniger, wobei dieser vor allem bei Kleidung in aller Regel effektiver ist als Nagellackentferner.

Weiterführende Anleitungen und Ratgeber zur Acrylmalerei:

Thema: Infos und Tipps zum Entfernen von Acrylfarben

1 Kommentar »

  1. Bitte um Hilfe, habe vor ungefähr 10 Jahren ein sehr guten abstrakte Bild, Acryl auf Leinwand, ca. 120 x 160 cm, gekauft. Vor zwei Jahren hat das Bild, bzw. die Farbe angefangen zu rinnen, und nun tropft die Farbe auf den Boden, gottlob auf die Sesselleiste. Was ist da die Ursache und wie kann man das Rinnen stoppen? Das Bild hängt in einem normal temperierten Wohnraum und hängt nicht in der Sonne. Für einen Ratschlag wäre dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Monika Naskau

Kommentar verfassen