Infos und Tipps zur Schlussbehandlung von Acrylbildern 

Acrylfarben sind im Vergleich zu anderen Künstlerfarben wie beispielsweise Ölfarben zwar noch verhältnismäßig jung, erfreuen sich aber großer Beliebtheit. Dies liegt sicherlich daran, dass Acrylfarben leicht zu verarbeiten sind und sich damit auch für Anfänger hervorragend eignen.

Zudem erzeugen Acrylfarben satte, leuchtintensive Farben, können miteinander vermischt werden und ermöglichen durch zusätzliche Malmittel überaus interessante und vielseitige Strukturen.

Insgesamt sind Acrylbilder langlebig und recht unempfindlich, so dass eine abschließende Schutzschicht wie etwa bei Ölgemälden nicht unbedingt notwendig ist. Durch die recht kurze Trocknungszeit hingegen sollten Pinsel und Malmittel recht zeitnah gereinigt werden.

Hier die wichtigsten Infos und Tipps zur Schlussbehandlung von Acrylbildern sowie zur Reinigung und Lagerung von Malzubehör übersichtlich zusammengefasst:

 

• Acrylfirnisse und Sprühfirnisse       

Auch wenn eine abschließende Versiegelung von Acrylbildern nicht zwingend notwendig ist, kann sie durchaus sinnvoll sein. Ideal sind hierfür Sprühfirnisse geeignet, die eine farblose, elastische Schutzschicht bilden.

Damit ist das Bild vor Verschmutzungen, dem Vergilben und Schädigungen durch UV-Strahlen geschützt. Außerdem kann die Oberflächenwirkung verändert werden, entweder durch eine matte oder durch eine glänzende Schutzschicht.

Acrylfirnisse werden aus einem Abstand von etwa 30 bis 40 Zentimetern und dabei kreuzweise aufgesprüht. Wichtig ist jedoch, für eine ausreichende Belüftung zu sorgen und vor allem bei den ersten Aufträgen zuerst einige Vorabversuche durchzuführen.

Die meisten Acrylfirnisse können schlimmstenfalls durch Terpentin oder Benzin aber wieder entfernt werden.

 

 Pinselreiniger      

Da Acrylfarben recht schnell trocknen, sollten Pinsel und Malwerkzeuge nicht allzu lange unausgewaschen liegen gelassen werden. Direkt nach dem Malen können Pinsel und Malwerkzeuge mit klarem Wasser ausgewaschen werden.

Sind die Farben bereits eingetrocknet, werden sie zunächst mit Pinselreiniger gesäubert und anschließend mit Wasser und eventuell etwas Seife gereinigt. Pinsel sollten außerdem nicht über längere Zeit in Wasser stehen, denn dies kann die Haare und die Stiele beschädigen.

Ausgewaschene Pinsel sollten immer liegend oder hängend getrocknet werden, nachdem die Spitzen wieder in Form gebracht wurden.

       

Ist nur eine kurze Malpause geplant, können die Pinsel und auch die Mischpalette mit einem nassen Tuch oder Klarsichtfolie abgedeckt werden, damit die Farben nicht eintrocknen.

Nach dem Malen sollten auch die Verschlüsse von Flaschen und Tuben gesäubert und sorgfältig geschlossen werden.

Angemischte Farben können in einen Behälter gefüllt und darin luftdicht verschlossen auch über längere Zeiträume gelagert werden. Wichtig bei der Lagerung von Acrylfarben im Allgemeinen ist aber, dass sie sowohl vor großer Hitze als auch vor Frost geschützt werden sollten.

Weiterführende Anleitungen, Vorlagen und Tipps zur Acrylmalerei:

 

 

Thema: Infos und Tipps zur Schlussbehandlung von Acrylbildern 

Kommentar verfassen