8 Ideen für Effekte mit Strukturpaste

8 Ideen für Effekte mit Strukturpaste

8 Ideen für Effekte mit Strukturpaste 

Acrylfarben bilden nach dem Trocknen eine gleichmäßige, fast ebene Oberfläche. Anders als bei Ölfarben bleiben die Pinselstriche und die Strukturen nicht erhalten. Gerade diese Strukturen, die nebenbei für interessante Licht-und-Schatten-Spiele sorgen, können einem Bild aber erst den richtigen Pfiff geben. Andererseits muss der Hobby-Künstler auch in der Acrylmalerei nicht auf spannende Strukturen verzichten.

Im Künstlerbedarf sind nämlich Struktur- oder Modellierpasten erhältlich. Diese Pasten werden von verschiedenen Herstellern und in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. So gibt es Strukturpasten mit einer sehr feinen bis hin zu einer sehr groben Körnung. Je grobkörniger eine Strukturpaste ist, desto rauer ist die spätere Oberfläche. Zudem kann der Hobby-Künstler mit der Beschaffenheit spielen, indem er beispielsweise Sand beimischt.

Für den Auftrag der Paste auf den Malgrund gibt es zwei Möglichkeiten. So kann der Hobby-Künstler zuerst die Strukturen anlegen und die Paste nach dem Trocknen mit Acrylfarben übermalen. Oder er färbt die Modellierpaste zuerst mit Acrylfarbe ein und trägt sie danach auf.

In diesem Fall entfällt das Übermalen, denn der Hobby-Künstler malt direkt mit der Acrylfarbe-Strukturpaste-Mischung. Aber wie kann der Hobby-Künstler die Paste verwenden?

 

Hier sind acht Ideen für Effekte mit Strukturpaste!:

 

1. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Spachtel

Die einfachste Möglichkeit, um Effekte mit Strukturpaste anzulegen, besteht darin, die Paste mit einem Spachtel oder Malmesser auf den Malgrund aufzutragen. Anschließend wird die Paste verstrichen, so als würde der Hobby-Künstler ein Butterbrot schmieren. Dabei kann er verschiedene Erhebungen und Muster in die Paste einarbeiten. Anstelle des Spachtels oder Malmessers kann auch ein Lineal, ein Stück Karton oder eine alte Bankkarte als Malwerkzeug verwendet werden. Außerdem kann der Hobby-Künstler die Modellierpaste natürlich mit seinen Fingern auftragen, verteilen und verstreichen. 

Möchte der Hobby-Künstler Linien oder geometrische Formen gestalten, kann er die Paste zunächst auftragen und glattstreichen. Anschließend drückt er mit der schmalen Kante seines Malwerkzeugs das gewünschte Muster in die Paste.

 

2. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Gabel

Eine Gabel ist ein ideales Hilfsmittel, wenn der Hobby-Künstler Linien- oder Wellenmuster gestalten möchte. Dafür trägt er die Strukturpaste auf den Malgrund auf, streicht sie glatt und zieht anschließend die Gabel über die Fläche. Je tiefer er die Gabel dabei in die Paste hineindrückt, desto tiefer werden auch die Rillen. Abwandlungen des Musters sind möglich, indem der Hobby-Künstler die Gabel durch einen Kamm, einen Zahnspachtel oder eine Haarbürste ersetzt.

 

3. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Pinselstiel

Kringel, Ornamente, bildliche Motive, unregelmäßige Muster oder Schriftzüge kann der Hobby-Künstler mit dem Stiel eines Pinsels in die glattgestrichene Strukturpaste malen. Mit Pinselstielen in unterschiedlichen Stärken kann er seine Muster variieren. Mit dem Stiel eines Kochlöffels, einem Schaschlikspieß oder einem Zahnstocher lassen sich ähnliche Effekte erzeugen.

 

4. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Schwamm

Ist die Fläche aus Strukturpaste aufgetragen und glattgestrichen, können verschiedene Abdrücke hineingearbeitet werden. Tolle Muster entstehen beispielsweise, wenn ein Schwamm aufgedrückt wird. Aber auch viele andere Gegenstände aus dem Haushalt oder der Bastelkiste können als Stempel zweckentfremdet werden.

 

5. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Folie

Überaus interessante Effekte entstehen mithilfe von Plastikfolie. Bei der Plastikfolie kann es sich beispielsweise um Verpackungsfolie, Frischhaltefolie oder ein Stück von einem Müllbeutel oder einer Kunststofftragetasche handeln. Um die Strukturen anzulegen, wird zuerst eine dicke Schicht Strukturpaste auf den Malgrund aufgetragen. Anschließend wird die Folie auf die Paste aufgelegt, fest angedrückt und dann wieder abgezogen. Je nachdem, wie schnell und in welchem Winkel die Folie abgezogen wird, bleibt ein Muster zurück, das an zerknittertes Papier, zerknüllten Stoff oder verwehten Sand erinnert.

Eine andere Möglichkeit ist, die Folie auf die Strukturpaste aufzulegen und Falten auszugestalten. Die Folie bleibt dann liegen und wird erst abgezogen, wenn die Strukturpaste durchgetrocknet ist. Dadurch bleiben die Falten genau so erhalten, wie sie angelegt wurden. Wichtig ist aber, tatsächlich eine Kunststofffolie zu verwenden. Ein anderes Material wie Stoff oder Papier würde mit der Paste verkleben und ließe sich nicht mehr abziehen. Dieser Effekt kann aber natürlich auch gezielt genutzt werden, wenn eine Collage entstehen soll. 

 

6. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Malerkrepp

Malerkrepp bietet sich an, wenn bestimmte Bereiche frei bleiben sollen. Dafür wird der Malgrund an den entsprechenden Stellen mit Malerkrepp abgeklebt. Anschließend wird die Strukturpaste auf den Malgrund aufgebracht, verteilt und ausgestaltet. Ist alles fertig, wird das Kreppband abgezogen.

Am besten erfolgt dies, solange die Strukturpaste noch feucht ist. So lässt sich das Kreppband gut abziehen, ohne die Strukturen versehentlich zu beschädigen. Ähnlich wie beim Streichen der Wände sollte aber wirklich Malerkrepp verwendet werden. Normales Klebeband ist nicht geeignet, denn es könnte den Malgrund beim Abziehen beschädigen. Zudem kann es passieren, dass es sich aufstellt. Dadurch könnte Strukturpaste unter das Band gelangen und die freien Stellen hätten keine sauberen Konturen mehr.

 

7. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Schablone

Das Gegenstück zum Arbeiten mit Kreppband ist der Einsatz einer Schablone. Bei einer Schablone wird das Muster oder Motiv mit Strukturpaste angelegt. Dafür wird die Schablone an der gewünschten Stelle auf den Malgrund gelegt und am besten mit Malerkrepp fixiert. So ist sichergestellt, dass die Schablone nicht verrutscht. Anschließend werden alle Innenflächen der Schablone mit Strukturpaste ausgefüllt.

Ob die Paste dann glattgestrichen oder strukturiert ausgearbeitet wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Zum Schluss wird die Schablone einfach abgehoben. Schablonen gibt es im Maler- und Hobbybedarf fertig zu kaufen. Sie können aber aus Folie oder Karton auch selbst angefertigt werden.

 

8. Idee: Effekte mit Strukturpaste und Dosierflasche

Mehr oder weniger zufällige Strukturen und Muster entstehen, wenn die Strukturpaste mit wenig Wasser verdünnt und anschließend in eine Flasche mit Dosierspitze eingefüllt wird. Über die Dosierspitze kann die Paste dann auf den Malgrund gedrückt werden. Bei einer etwas festeren Konsistenz kann der Hobby-Künstler mit der Dosierflasche wie mit einem Pinsel oder einem Stift malen.

Stellt er die Paste hingegen dünnflüssiger ein, kann er sie auf den Malgrund tropfen oder klecksen lassen. Zudem kann er den Malgrund leicht schräg halten oder bewegen, damit die Paste verläuft. Beim Trocknen verdunstet das Wasser in der Paste aber, wodurch sie an Volumen verliert. Die Strukturen sind deshalb nicht ganz so stark ausgeprägt. Der Hobby-Künstler kann hier nachhelfen, indem er einfach mehrere Schichten übereinanderlegt.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: 8 Ideen für Effekte mit Strukturpaste

Kommentar verfassen